Stilfser-Joch-Tour

Nachdem wir bei unserer Schweiztour 2004 das erste Mal das Stilfser Joch bezwungen hatten, sollte das dieses Jahr wiederholt werden. Vor allem, weil im vergangenen Jahr einige P√§sse noch gesperrt waren und wir zu gro√üen Teilen √ľber diesselbe Strecke zur√ľckfahren mu√üten.

Angetreten sind Sven mit seiner DKW RT159, Stefan, Oli und Karoline auf Kreidler RS, Markus auf Puch M50 Jet, Markus (der Schwarzw√§lder) auf Kreidler TM sowie Blumi und Weschi mit Hercules Ultra.

Das Stilfser Joch liegt in Italien im Herzen des gleichnamigen Nationalparks eingeschlossen von der Ortlergruppe und dem M√ľnstertal ( Val Munstair, Schweiz) und ist mit 2758m der dritth√∂chste Pa√ü Europas. Die Nordrampe von Prato del Stelvio hat 48 Kehren, die S√ľdrampe von Bormio "nur" 36. Nachdem wir im letzten Jahr vom Norden gekommen sind, haben wir 2005 die S√ľdrampe ins Auge gefa√üt.

Da die Strecke rund 400km lang ist und uns √ľber die h√∂chsten Schweizer Alpenp√§sse f√ľhrte, war eine ordentliche Vorbereitung und Ausr√ľstung gefragt. Da auch kein Servicefahrzeug die Tour begleitete, waren wir darauf angewiesen, da√ü wir auch gr√∂√üere Sch√§den an den Fahrzeugen eventuell selbst beheben k√∂nnen. Das Werkzeug wurde ordentlich aufgeteilt, jeder war selbst verantwortlich, wichtige Ersatzteile einzupacken. Je nach Gr√∂√üe des Tankrucksacks wurden Ersatzzylinder und- kolben, Z√ľndungen und sogar Speichen mitgef√ľhrt - sicher ist sicher. ADAC bzw. dessen schweizer Pendant w√§re sicherlich auch eine L√∂sung, allerdings doch eher peinlich.

 

Morgens um 6 Uhr haben wir uns ganz leise auf die Socken gemacht, um die anderen nicht zu st√∂ren, die sich dieses Vergn√ľgen entgehen lie√üen. Die ersten 60-70km waren eher unspektakul√§r und f√ľhrten uns nach Chur. Nach Chur kam dann der erste Anstieg zur Lenzerheide (1547m). Nach einer kurzen Abfahrt kam dann auch schon die Westanfahrt des Albulapasses (2312m). Hier haben wir auf der Pa√üh√∂he ein kurzes P√§uschen eingelegt und Murmeltieren zugesehen, die auf den Schneefeldern herumgesprungen sind. Leider bremst ja mancher nicht f√ľr Murmeltiere.

 

Nach dem Albula ging es √ľber den, f√ľr den Fernverkehr ausgebauten, Bernina-Pa√ü (2328m). Die Strecke an sich ist fahrerisch nicht wirklich interessant, der Bernina ist ein richtiger "Heizerpa√ü". Kurz vor der Passh√∂he haben wir die Gelegenheit genutzt uns ein wenig zu st√§rken und die Sonne und das Panorama zu genie√üen.

Direkt nach dem Bernina zweigte die Route zur Forcola di Livigno (2315m) ab. Diese Pa√üh√∂he ist gleichzeitig Grenzstation Schweiz/Italien. Die Abfahrt von der Forcola di Livigno f√ľhrt direkt ins Livigno-Tal. Von Livigno aus f√ľhrte die Strecke dann √ľber den Passo d'Eira (2209m) und Passo di Foscagno (2291m) nach Bormio, dem Startpunkt der S√ľdanfahrt zum Stilfser Joch. Die beiden P√§sse liegen dicht beieinander, das dazwischenliegende Tal liegt nur ca. 200m unterhalb des Pa√üscheitels.

 

Weiter...